„Im Fusion Square Garden gibt es keine Grenzen“

Morgen Abend kommen Fusion Square Garden für ein Konzert in den Holästei. Als kleinen Vorgeschmack haben wir uns mit den sieben Bernern über ihre Musik und ihr neues Album unterhalten. 

Fusion Square Garden

Fusion Square Garden

Für Leute die euch (tatsächlich) noch nicht kennen, wie würdet ihr eure Musik beschreiben? 

Wir machen Roots-Reggae mit Einflüssen aus Afro-Musik und Hip-Hop. Trotzdem sind wir stets bemüht, für alles offen zu bleiben. Auch jazzige Soli, Surfgitarre oder eine Violine können uns begeistern. Im Fusion Square Garden gibt es keine Grenzen.

Nun seid ihr schon 15 Jahre als Band unterwegs, wie hättet ihr die erste Frage damals am Anfang beantwortet?

Schwierig zu sagen. Rückblickend stellt man oft fest, dass eine Band – meist über mehrere Alben hinweg – zuerst ihren Stil finden muss. Zu Beginn war es hauptsächlich Roots-Reggae, der uns inspiriert hat. Mit der Zeit haben wir uns aber viel mehr Freiheiten genommen und definitiv mehr mit Hip-Hop-Elementen gearbeitet.

Ihr seid musikalisch und sprachlich eine sehr vielfältige Band. Ist das beim Songwriting auch eine Herausforderung?

Zuerst komponieren wir immer die Musik, erst dann schreiben wir den Text. Beides tun wir ganz nach dem Motto: „Wir machen das, was uns gerade gefällt“. Wir haben jetzt angefangen auf Englisch zu singen – eine echte Neuheit in unserem Repertoire. Das Schöne an mehrsprachigen Songs ist, dass man verstärkt auch mit dem Sprachklang arbeiten kann. Mundart zum Beispiel empfinden wir als sehr direkt, eher eckig und schwierig beim Singen von langen Noten. Da sind hingegen italienische Wörter – mit mehr Vokalen – um einiges einfacher auszusingen. Die französische Sprache eignet sich wiederum perfekt für Rap-Elemente. Bei uns ist der Klang der Sprache genau so wichtig wie der Inhalt.

Ihr geht jetzt mit eurem neuesten Album auf Tour. Welche Songs freuen euch, wenn ihr sie live spielt?

Das ist schwierig zu sagen. Wir haben nach sechs Alben einen riesigen Fundus an eigenen Songs angelegt. Davon spielen wir auf einer Tour immer gegen die 30 Stück, allerdings nie alle an einem Konzert. Wir stellen für jeden Gig die Set-Liste individuell zusammen, um die Spannung beim Publikum und auch innerhalb der Band aufrecht zu erhalten. So freut sich jedermann auf die neuen Songs, die beim letzten Gig nicht gespielt wurden. Unser neuestes Album kann übrigens bereits jetzt vorbestellt werden.

Am 2. Mai spielt ihr im Kulturzentrum Holästei. Wart ihr schon einmal im Glarnerland?

Ja, wir waren sogar schon einmal im Holästei! Das ist aber schon ziemlich lange her – ich glaube es war 2006. Eindruck gemacht haben die Felswände, die so eng neben der Stadt in den Himmel ragen. Wir wohnen in Bern und Biel – eine sehr tiefe und weite Ebene, wo es vermehrt Seen und Aaren zu bestaunen gibt. Daher ist das gebirgige Tal für uns ziemlich speziell. Wir freuen uns auf Glarner Land und Leute!

Als kleine Motivationsspritze: Weshalb müssen Herr und Frau Glarner einfach an euer Konzert kommen?

Weil – wie schon gesagt – kein FSG-Konzert wie das andere und daher jedes ein einzigartiges Erlebnis ist. Wer es verpasst, kann das einfach nirgendwo nachholen. Und wer vom Winter genug hat und gerne tanzt, ist bei unseren sommerlichen Beats bestens aufgehoben!

Fusion Square Garden spielen am 02.05.2015 im Holästei. Alle Infos zum Konzert sowie den Ticketverkauf gibt es auf Facebook.

The following two tabs change content below.

Iman Girolimetto

Iman Girolimetto ist Vorstandsmitglied des VFMB und für das Ressort Events zuständig.

Neueste Artikel von Iman Girolimetto (alle ansehen)

,